In diesem Moment der Krise gibt die alte Welt der Gewalt (physische, wirtschaftliche, soziale, mediale und zwischenmenschliche Gewalt), so hoffen wir, ihre letzten Schläge durch eine besorgniserregende rassistische und faschistische Tendenz, die viele Länder betrifft. Sie wird durch die Fehlinformation der Medien im Dienste einer zentralisierenden und unternehmerischen Minderheit, die alle Mittel nutzt, um ihre Macht zu erhalten, noch verstärkt.

Die neue Welt drückt sich aus und wächst durch die vielen kreativen, spontanen, gewaltfreien und horizontalen Bewegungen, die in letzter Zeit in die soziale Landschaft eingetreten sind. Diesen Bewegungen entspricht eine neue Sensibilität, die sich vor allem bei jungen Menschen ausbreitet, die aber auch mit den inspirierendsten Erfahrungen der Vergangenheit verbunden ist. Diese Bewegungen erkennen den Beitrag derjenigen an, die seit langem für Frieden, Gewaltlosigkeit, Menschenrechte, Umwelt, Nichtdiskriminierung usw. kämpfen, und begrüßen und schätzen die Vielfalt. Die neue Welt ist jedoch noch immer zerbrechlich, zersplittert und Niederlagen und Misserfolgen ausgesetzt, die in dieser Übergangsphase vielleicht unvermeidlich sind.

Aus diesem Grund ist es unerlässlich, ein internationales Netzwerk unabhängiger Journalisten und Aktivisten zu schaffen, das sich, ausgehend von den bereits in verschiedenen Ländern gemachten Erfahrungen, auf eine breitere Ebene ausdehnt, Formen der gegenseitigen Unterstützung und Lösungen für gemeinsame Probleme findet, an laufenden Kampagnen teilnimmt oder neue startet.

Die Entscheidung, ein Netzwerk zwischen diesen beiden “Kategorien” zu schaffen, entspringt dem Bewusstsein, dass Journalisten und unabhängige Aktivisten sich gegenseitig helfen können: Journalisten brauchen direkte und zuverlässige Quellen, um Fehlinformationen, falsche, manipulierte oder voreingenommene Nachrichten zu kontern, und Aktivisten brauchen Medien, denen sie vertrauen können und die angemessen über ihre Positionen und Initiativen berichten. Darüber hinaus können mehrere unabhängige Medien zusammenarbeiten, indem sie Artikel, Videos und Fotoreportagen austauschen und so eine größere Verbreitung erreichen, als sie es allein tun könnten, und Aktivistinnen können sich gegenseitig stärken, indem sie die Aktionen der anderen unterstützen oder Momente schaffen, die die Beziehung zwischen den verschiedenen angesprochenen Themen hervorheben.

Der Tisch soll einen Raum für Austausch, Diskussion und Vorschläge für die Zukunft schaffen. Es wird einen gleichberechtigten und horizontalen Stil haben, mit einer kurzen Präsentation jedes Teilnehmers und einem allgemeinen Austausch, der je nach Anzahl der Personen im Plenum oder in Gruppen zu Themen von gemeinsamem Interesse stattfinden kann.

Das Bestreben ist es, aus diesem Tag nicht nur mit mehr Wissen und gegenseitigem Austausch, sondern auch mit gemeinsamen Zukunftsbildern und gemeinsam zu entwickelnden Projekten herauszukommen.

Maschinelle Übersetzung

Kontakt: Anna Polo

Organisiert von:
Pressenza, Mediattivisti

Teilnehmer:
Pía Figueroa, Pressenza

Für weitere Informationen :